Dieses Blog durchsuchen

Montag, 15. Januar 2018

Na dann - Willkommen 2018!

Ich hoffe ihr alle hattet schöne Feiertage und seit auch jetzt wirklich in 2018 angekommen.
Mein Jahres Thema lautet „Liebe und Disziplin“.
Bevor ich nun weiter ausführe, will ich mich recht herzlich für die Mega Geschenke bedanken und Tribute – vorallem Stefan, der mein Leben so viel einfacher macht und immer da ist. Doch dieses „Da“ sein, werte ich, auch als seine Herrin nicht, als selbstverständlich.
Deine großartige Wandlung, deine Hingabe und vorallem dein Verständnis mein Sklave zu sein – bewegt mich tief. Danke!

Wie jedes Jahr wähle ich ein Thema für mich, manchmal das selbe Thema mehrere Hintereinander so lange bis ich es für mich so aufgearbeitet habe bis es passt.
Die letzten Jahre habe ich mich mit der Wahrheit beschäftigt.
Tja und ich erzähl dir jeder Zeit wer und was du eigentlich bist.
Doch nun zu „Liebe und Disziplin“:
Meine Liebe gilt mir und jenen, die sich einen Platz in meinem Leben verdient haben. Meine Liebe gilt auch meiner Neigung und meinem Fetisch/en. Einer davon ist Disziplin und Kontrolle.
Erziehung und Aufklärung gehören definitiv dazu.
Und die Erziehung beginnt jetzt:
1.) Höfflichkeit und gutes Benehmen:
a.) setze ich das voraus
b.) erwarte ich das auch von mir Selbst, schließlich habe ich als Beispiel voranzuschreiten.
Das bedeutet ich kann vulgär und ordinär sein – wann, wo und wenn ICH es will, jedoch bin ich glücklicherweise nicht in diesem Sprachlichen Duktus gefangen.
c.)Wenn du mit mir sprichst – dann gib immer dein Bestes, und hast du das gegeben, prüfe dich ob du das nicht besser kannst.
Natürlich ist das eine persönlich gewählte Eigenschaft. Doch für all jene die Dominas nur aus Pornos oder „erotischen Geschichten“ kennen, will ich hier mit sagen: Vergleiche mich niemals mit jemand anderen. Du magst vielleicht fremdbestimmt sein, doch ich bestimme für mich selbst. Folge meinen eigenen Werten und Regeln. Das lässt somit keinen Raum für Verwechslungen zwischen Schwäche und Klasse zu.
Erziehung die Zweite:
Aller Anfang ist schwer. ( Aber auch peinlich und lustig)
Da ich wirklich versuche fast alle ernstgemeinten und bemühten Anfragen zubeantworten (ja, das dauert logischerweise manchmal etwas), öffne ich auch Mails der ganz „Besonderen Natur“.
Abgesehen von den üblichen Beschimpfungen, die mich ja zum Schmunzeln bringen, oder direkt ihren weg in den Trash finden – ist jedoch die Flut der – Kauderwelschen – Pseudo Fachausdrücken vergewaltigten – inhaltslosen Sätze nicht mehr weg zu denken.

Ganz ehrlich ursprünglich dachte ich – so deppat kann doch niemand sein, aber offenbar doch. Zwischendurch vermutete ich auch einen „Wiederholungstäter“, der sonst keinen Auftrag im Leben hat – aber das ist nun ausgeschlossen. Wenn dann ist dieser „Schreibeling“ einer unter vielen.
Diese Mails handeln im Konkreten von „sprachen – als begriffe“ wie z.b.: spanisch, französisch,(alt) französisch, serbisch, albanisch, griechisch usw. natürlich kennt man den ein oder den anderen doch ich wusste zb. nichts von albanisch.
Doch darum gehts nicht, sondern dass diese Wörter oft so geschrieben/gesagt werden ohne zu wissen wofür sie stehen.
Genauso verhält es sich mit Begriffen aus dem „Bdsm- Jargon“.
(vorallem die Phantasiebegriffe sind sehr angesagt).
Bei all dem Spass sich jetzt darüber lustig zu machen, möchte ich lieber Aufklärung betreiben.
Also habe ich in meinem Bekanntenkreis, Foren und Gleichgesinnten einfach mal darüber gesprochen, weiters mich dann im Internet auf die Suche nach der Begriffvielfalt und der jeweiligen „Bedeutung“ auf die Suche gemacht. (Siehe unten).
sprachsammelsurium
Der Erste Teil befasst sich nur mit den Sprachsynonymen. Der Zweite Teil wird sich mit Bdsmbegriffen beschäftigen. Wobei das Internet ist voll von solchen Lexika. Somit werd ich die herauspicken die eventuell nicht so geläufig sind.
Fazit:
Reflektiert erinnert muss ich sagen, für mich und den Menschen mit denen ich mich umgab/gebe waren all diese „Begriffe“ relativ unwichtig. Es war nicht alles so „überredet“ so „überzogen“ auch die Pornos wirken für mich so als ob es ein Manifest darüber gibt, wie sich jeder Bdsmler/nicht Bdsmler verhalten „darf“ was sein Sexualleben anbelangt. Das lässt wenig Spielraum zu, und kaum Platz für Phantasie was ich persönlich sehr schade finde.
Was meint ihr dazu?
Hab ich eine Sprachsynonym vergessen?
Freu mich auf eure Meinungen (Tumblrmessage, über die Hauptseite http://www.miss-thea.online – Kontaktformular oder google plus).
Einen schönen und anregenden Wochenstart wünsch ich euch 😛
xoxo Madame Thea

Aja Familienzuwachs gabs auch. Schnuffig aber gemein. Hier mein Yoga überfall und seine Folgen!
misstheayogaunfall
Hehe 🙂 Bussis xoxo Madame Thea!